Tierkennzeichnung mit Chip - Tierarztpraxis NessmannElektronische Tierkennzeichnung

 

Bei der elektronischen Tierkennzeichnung wird vom Tierarzt ein etwa reiskorngroßer Chip schmerzfrei mit einer Injektionsnadel unter die Haut gesetzt. Dieser Chip enthält eine weltweit einmalige Kennzeichnungsnummer und kann im Tier nicht mehr verändert werden. Der Chip bleibt ein Leben lang am Injektionsort unter der Haut.

Nach der Kennzeichnung sollte der Tierbesitzer sein Tier bei einem Haustierregister anmelden, damit man in der Lage ist, ein verloren gegangenes Tier an den Besitzer zurück zu vermitteln.

Seit Oktober 2004 ist für den Grenzübertritt zwischen EU Ländern die Tierkennzeichnung bzw. Identifizierung des Tieres durch einen Transponder vorgeschrieben.

< Zurück zur Leistungsübersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen