Kastration Katze und Kater - Informationen der Tierarztpraxis NessmannKastration Katze und Kater

 

Kastration Katze

Katzen werden mit 6-8 Monaten geschlechtsreif. Meistens werden die Katzen im Frühjahr rollig, dies dauert ca. 6 Tage und hört mit der Deckung auf.

Die Rolligkeit äußert sich durch „Rollen“ der Katze auf dem Boden, Heben des Schwanzes, die Katze ist schmusig und kann des öfteren laut miauen. Wird die Katze nicht gedeckt, tritt die nächste Rolligkeit nach 1-3 Wochen ein. Man spricht von einer Dauerrolligkeit. Dies ist für die Katze sehr belastend. Die Katze kann unausgeglichen und unsauber werden. Desweitern erhöht eine Dauerrolligkeit das Risiko einer eitrigen Gebärmutterentzündung. Darum sollte auch eine in der Wohnung lebende Katze die keinen Kontakt zu Katern hat, unbedingt kastriert werden.

 

Kastration Kater

Kater werden in der Regel mit 5-8 Monaten geschlechtsreif. Geschlechtsreife Kater haben einen strengen Geruch und markieren zudem ihr Revier (dazu gehört auch die Wohnung!).
Die Lebenserwartung kastrierter Kater ist im Durchschnitt deutlich höher als von unkastrierten Katern. Sie streunern weniger, haben daher auch weniger Unfälle. Auch Raufereien sind viel seltener. Dadurch ist das Verletzungsrisiko und die Gefahr der Ansteckung mit Infektionskrankheiten (Leukose, FIP) deutlich geringer.

< Zurück zur Leistungs-Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen